The City of Eyes

cc//Tomaso Baldessarini

Hallo meine lieben,

heute melde ich mich mit einem größeren Blog-Post mit vielen Bildern zurück die gestern auf meiner Tour zwischen Chelsea, Broadway, Union Square, Time Square und Downtown entstanden sind. Vor 15 Uhr kann man das Haus eigentlich nicht verlassen, denn wenn es 30 Grad in New York sind, dann fühlt sich das wie 40 Grad in Deutschland an. Die extreme Luftfeuchte lässt einen dauerhaft Schwitzen und ohne Kondition ist man hier wirklich verloren. Die Abendsonne ist einfach die schönste und Manhattan fängt an zu leben. Besonders die Abendstunden sind es die Manhattan so spannend machen. Ab 20 Uhr laufen hier die verrücktesten Menschen umher. In New York ist es so, wenn ich bewusst Augenkontakt suche komme ich ins Gespräch mit den Leuten. Ich habe Tony kennengelernt, er lebt sein ganzes Leben schon in New York. Er ist Obdachlos aber so voller Freude und Glück. Er hatte kein Geld so das ich ihm ein paar Burger und etwas zu trinken gekauft habe. Es tut mir nicht weh jemanden etwas zu geben der es nicht wirklich gut im Leben hatte. Im Allgemeinen sind die sozialen Extreme wirklich erst in Manhattan sichtbar. Teilweise bin ich wirklich geschockt und ich habe sehr gern ein paar Dollar verteilt für die Leute die es wirklich brauchen und nicht so gut im Leben haben wie wir. Es folgen heute wirklich viele Bilder, die ich gestern gemacht habe. Euer Tom